Bundesverband KI ernennt Geschäftsführung

Knapp zwei Jahre nach seiner Gründung professionalisiert sich der KI-Verband weiter,
indem er zwei Geschäftsführer ins Team holt. Die Positionen werden von Daniel Abbou und
Vanessa Cann besetzt, die über einschlägige Erfahrung im Bereich KI verfügen.


Abbou wechselt hierfür aus dem Bundesvorstand in die Geschäftsführung. Er hatte zuvor die
Bereiche Government Affairs und Public Relations betreut.
Cann leitete bis vor kurzem die Plattformen Künstliche Intelligenz und Future Mobility beim
Bundesverband Deutsche Startups.
Jörg Bienert, Bundesvorsitzender des KI-Verbands, sagt hierzu: “Ich freue mich sehr, dass
wir mit Vanessa Cann eine tatkräftige junge Führungspersönlichkeit gewinnen konnten, die
über viel Erfahrung in Verbandsstrategie verfügt. Ebenso freue ich mich, dass Daniel Abbou
seine bisher ehrenamtliche Tätigkeit in hauptamtlicher Funktion weiterführen wird.”
Hierzu eröffnet der Verband ein neues Büro im Haus der Bundespressekonferenz am
Schiffbauerdamm in Berlin. Die Räumlichkeiten sollen genutzt werden, um den Dialog mit
Politik und Wirtschaft weiter zu intensivieren.
Der Bundesverband KI repräsentiert über 230 Start-Ups und kleine Unternehmen, die einen
Fokus auf Künstliche Intelligenz und Machine Learning legen, in Deutschland. Er fungiert
dabei als politische Stimme und wirtschaftlicher Inkubator für den deutschen KI-Sektor.
Bei Rückfragen:
daniel.abbou@ki-verband.de
vanessa.cann@ki-verband.de